>>>zurück<<<

Ein graues Haar
(T. & M.: Hartmut Engler / Ingo Reidl)

Gerade noch hab ich Indianer gespielt
Die Tante im Kindergarten
hatte ich furchtbar lieb
Dann meine Runden auf dem Mofa gedreht
Erster Kuß, erste Liebe
wie schnell die Zeit vergeht

Und jetzt steh ich vor´m Spiegel, Viertel vor acht
Die Party wird geil, mein Geburtstag
All die, die mich mögen haben an mich gedacht
Doch was muß ich da seh´n, na was ?

Ein graues Haar
wieder geht ein Jahr
Alles Gute, Danke klar
immer noch ein Grund zu feiern
Ich seh´ ein graues Haar

Ich Seh mich noch suchen
meinen Platz in der Welt
Gelegentlich hab ich ein Glas zu viel bestellt

Ich sah viele kommen
ich sah viele geh´n
Sah viele umfallen, ich blieb meistens steh´n

Viele 1000 Momente in die Zeit gerafft
Ich wünsch mir noch mehr davon, mehr noch
Hab besser kapiert, was mich glücklich macht
Was mich echt nicht kümmern muß, na was?

Ein graues Haar
wieder geht ein Jahr
Alles Gute, Danke klar
immer noch ein Grund zu feiern
Ich seh´ ein graues Haar

Wir feiern jede neue Falte, die nötig war
jedes allzufrüh ausgefallene Haar
Und jeden guten Ansatz, ob Glatze, ob Bauch

Auch an den allerschönsten Körpern nagt
Der Weisheitszahn der Zeit
- Für wahr - die Jugend ist vergänglich, das Alter wächst
Und das zu feiern, ist der schönste Zeitvertreib

Ein graues Haar ...

 

Ich lieb´ Dich (egal wie das klingt)
(T. & M.: Hartmut Engler / Ingo Reidl)

Ein gebrochener Arm, ein gebrochenes Herz
Mitten im Höhenflug, ein Häufchen Elend
dann diese Augen, Dein Blick
bringt die Wende, bringt mir Glück

hast mich getröstet, hast mich gepflegt
bedingungslos, freier Eintritt in meine Seele
Schlafende Geister geweckt
Dummheit gedeckt

Neuen Mut in mich hineingelacht
mich belebt mit Deiner großen Macht
Ja, das kaum geglaubte doch geschafft

Ich hab zwar lang gebraucht, gezögert
doch endlich muß es raus

Ich lieb´ Dich, egal wie das klingt
Ich lieb´ Dich, ich weiß daß es stimmt
Denn ich lieb´ mich bei Dir, ich lieb´ mich an Dir
Ich lieb´ mich in Dir fest, wenn Du mich nur läßt

Anfangs war es ein Rausch, doch der Kater blieb aus
Und Du, Schatz und Maus, hast mich gefangen
gelockt und mit dem, was mich reizt
nicht gegeizt

Ich fühl´ mich eifersüchtig wohl nach Dir
Bitte tu´ was sich nicht gehört mit mir
Nimm den netten Jungen und das Tier

Oh, nimm Dir, was ich brauch´
Und hol´ das Beste aus mir raus

Ich lieb´ Dich, egal wie das klingt
Ich lieb´ Dich, ich weiß daß es stimmt
Denn ich lieb´ mich bei Dir, ich lieb´ mich an Dir
Ich lieb´ mich in Dir fest, wenn Du mich nur läßt

Ich lieb´ Dich, egal wie das klingt
Ich lieb´ Dich, ich weiß daß es stimmt
Denn ich lieb´ mich bei Dir, ich lieb´ mich an Dir
Ich lieb´ mich in Dir fest, wenn Du mich nur läßt

Wir spiel´n das Biest und die Schöne
doch welche Rolle spiel´ ich?
Nein, daß Du zweifellos schön bist
nein, das bestreit ich nicht

Ich krieg´ Dich, verlaß´ Dich drauf
Ich krieg´ Dich, ich geb´ nicht auf
Denn ich lieb´ mich bei Dir, ich lieb´ mich an Dir
Ich lieb´ mich in Dir fest

Oh, ich lieb´ Dich

>>>zurück<<<

 

 

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!